Virtuelle Assistenz der MCNtelecom spricht nun vier Sprachen - MCN Telecom Deutschland

Virtuelle Assistenz der MCNtelecom spricht nun vier Sprachen

Steigern Sie Ihren Umsatz im Telemarketing, sparen Sie Zeit und Kosten bei der Bearbeitung Ihrer Kundenanfragen, erhöhen Sie die Kundenloyalität und erledigen Sie Ihre Geschäftskommunikation effektiver und bequemer als je zuvor – all das ermöglicht Ihnen die Virtuelle Assistenz von MCNtelecom. Dieser neue Service der Spracherkennung und der Sprachsynthese kann sowohl in der Cloud als auch autonom in der Softwarelösung von MCNtelecom betrieben werden.

MCNtelecom – Telekommunikationsunternehmen und Softwareentwickler für Businesslösungen – hat einen neuen Service in die Virtuelle Telefonanlage (VPBX) auf Basis von Googles Speech-to-Text/Text-to-Speech integriert. Diese Virtuelle Assistenz gibt es derzeit in vier Sprachen: Englisch, Slowakisch, Russisch und Ungarisch. Die Erkennung der russischen Sprache erfolgt auf Grundlage von Yandex SpeechKit. Diese Integration ermöglicht kleinen und mittelständischen Unternehmen in Ungarn, der Slowakei, Deutschland und Österreich die neue Funktion der Virtuellen Assistenz anzubieten.

Für Banken, Onlineshops, Finanzorganisationen und Unternehmen, die mit KI arbeiten, kann dieser Service sehr hilfreich sein.

MCNtelecom entwickelt und bietet seine Businesslösungen in vier europäischen Ländern – Ungarn, der Slowakei, Deutschland und Österreich – an. In diesen Ländern stehen Produkte der Virtuellen Telefonanlage, Festnetztelefonie, geografischer und nomadischer Rufnummern sowie einer API auf der gemeinsamen Kommunikationsplattform CPaaS zur Verfügung.


Wie funktioniert die Virtuelle Assistenz?

Die Virtuelle Assistenz ähnelt der IVR-Sprachführung, indem sie die Verbindung zwischen dem Kunden und dem Manager automatisch herstellt und somit den Einsatz eines Sekretärs überflüssig macht. Im Falle von IVR ist die Betätigung einer entsprechenden Taste auf dem Gerät notwendig – die Virtuelle Assistenz hingegen ist in der Lage, das Gespräch anzuhören, zu verstehen und auf die Fragen des Gesprächspartners entsprechend der jeweiligen Szenarien, die in der Cloud oder der lokaler Telefonanlage gespeichert worden sind, zu antworten. Des Weiteren kann die Virtuelle Assistenz eine direkte Verbindung zwischen dem Kunden und dem zugewiesenen Manager durch die Spracheingabe herstellen. Dafür muss der Anrufer lediglich den Namen des gewünschten Gesprächspartners nennen.


Wieviel kostet sie?

Beim Anschluss einer Virtuellen Telefonanlage (VPBX) für 3 Abonnenten entfallen bis zum 30. September in den ersten zwei Monaten sowohl die Monatsgebühr als auch die Kosten für die Sprachsynthese und Spracherkennung.

Ab dem 1. Oktober fallen folgende Kosten für den Datenverkehr an:

  • Die Sprachsynthese von 1 Million Symbolen kostet 10 Euro.
  • Die Spracherkennung von 15 Sekunden Gespräch kostet ca. 0,47 Cent.

Wie wird sie eingerichtet?

Die Einrichtung der Virtuellen Assistenz kann sowohl eigenständig über das MyMCN-Konto, als auch durch den technischen Support von MCNtelecom erfolgen.


MCNtelecom – Telekommunikationsunternehmen und Entwickler von Softwarelösungen – verwirklicht seit 2000 weltweit Projekte und entwickelt Geschäfte in Europa. MCN Telecom ist als Telekommunikationsunternehmen in vier europäischen Ländern vertreten: Ungarn, Deutschland, der Slowakei und Österreich. MCNtelecom besitzt eine eigene Infrastruktur (Telekommunikations-Knotenpunkte) und alle notwendigen Lizenzen der jeweiligen Länder. Im Rahmen der Zusammenarbeit mit anderen Netzbetreibern bietet MCNtelecom eigene Ressourcen der Telekommunikationsplattform (CPaaS) mit einem zentralen Zugang zu einer breiten Nummernbasis – über 300 000 weltweite virtuelle mobile und stationäre Rufnummern – an.